Mit dem inneren Kritiker Frieden schließen

Wer kennt sie nicht, die Stimme die alles schlecht redet, alles anzweifelt und immer Recht haben muss. Die Rede ist von deinem inneren Kritiker. Mir wurde vorige Woche bewusst wie sehr uns dieser ,,Innere Kritiker“ immer fertigmacht. Wir können noch so gut sein, noch so viel machen es wird immer zu wenig sein zumindest ist es bei mir so. Wenn es bei dir nicht so ist, dann brauchst du ab hier nicht mehr weiterlesen. Der Innere Kritiker kommt meist mit solchen Sätzen wie:

  • Ich sollte doch schon längst wieder einer normalen Arbeit nachgehen. so wie es viele andere Menschen auch machen.
  • Ich sollte endlich wieder mehr Geld verdienen.
  • Ich sollte doch abnehmen.
  • Ich sollte die Beförderung bekommen.
  • Ich muss doch Besser sein.
  • Ich sollte schon viel weiter sein.
  • Ich sollte doch mehr Aufrufe auf meinem Blog haben.
  • Ich muss doch durchhalten.
  • Ich bin faul und sollte mehr machen.

Für denn Inneren Kritiker sind wir so wie wir sind noch nicht in Ordnung. Wir sollten immer besser sein, schneller, noch leistungsfähiger, mehr haben als die anderen, sportlicher, keine Angst, keine Depressionen, also perfekt. Nur jeder kennt es von sich selbst, es ist egal wie man es dreht und wendet er hat immer etwas zum aussetzen. Also können wir dessen Erwartungen garnicht gerecht werden.

Innerer Kritiker und Stimmung

Seitdem ich mir immer mehr bewusst bin, das das der Innere Kritiker ist der sich wieder zu Wort meldet weiß ich warum es mir oft so miserabel geht. Was einem diese Stimme so einredet ist nicht gerade förderlich für unser Selbstbewusstsein, und das kann glaube ich so ziemlich jeder bestätigen. Da wundert es mich nicht das wir dann meistens eine miese Stimmung haben, wenn wir bei jedem was wir machen nur Zweifel oder Misstrauen haben.

Aber woher kommt der Innere Kritiker? Er kommt aus unserer Kindheit wo er auch dienlich war, denn als Kind weiß man nicht wie alles funktioniert. Deswegen warnten uns auch unsere Eltern davor gewisse Dinge zu tun, oder sagten wie wir uns zu verhalten haben. Ob das immer das richtige war bezweifle ich, aber unsere Eltern haben so gehandelt wie sie es am besten gefunden haben. Jeder hat einen anderen Inneren Kritiker, der andere Dinge kritisiert und das kommt meist von unserem Elternhaus oder der Schule. Aber jetzt sind wir Erwachsen und können selber bestimmen wie wir damit umgehen können bzw. sollten. Nun gilt es eben einen gesunden Umgang zu erlernen damit.

Höre deinem Inneren Kritiker zu, und versuche ihn nicht wegzumachen

Wie ihr wisst geht es in meinem Blog nicht darum wie man alles so schnell wie möglich loswird. Auch der Innere Kritiker hat für mich einen Sinn, obwohl er uns schon ziemlich zusetzen kann. Alles was man krampfhaft weghaben will verstärkt sich nur. Das is meine Erfahrung aus 6 Jahren Angst und Panikstörung. Betrachte deinen Inneren Kritiker einfach mit einer lockeren Art, höre ihm zu vor was er dich vielleicht schützen möchte. Oder ist die Stimme nur wieder da um dich fertigzumachen.

Was dabei hilft

Da wir denn Inneren Kritiker ja nicht wegmachen wollen oder auslöschen wollen denn er ist ja nicht unser Feind, kommen jetzt Anregungen um damit besser umgehen zu können. Da ich oft selber noch mit meinem Inneren Kritiker zu tun habe, und mir auch schwer tue sind die Tipps zugleich auch für mich.

  • Beobachte das nächste mal wie der Kritiker mit dir umgeht, in welcher Tonlage redet er mit dir?
  • Was genau sagt er dir wieder?
  • Wie atmest du?
  • Wie fühlst du dich ?
  • Verbiegst du dich, weil er dir sagt wie du zu sein hättest?
  • Machst du gewisse Dinge nicht weil man es als Erwachsener nicht mehr macht?

Beobachtet das ganze mal aus einer ganz andere Rolle anstatt ihn nur zu verteufeln. Dann können dich diese Gedanken und Gefühle die der Innere Kritiker mit sich bringt, auch nicht mehr so übermannen. Umso mehr Distanz du zu deinem Inneren Kritiker bekommst umso besser wird es dir auch gehen.

Was ganz sicher auch noch hilfreich wäre, wär ein Buch oder ein Glas wo du Zettel reingibst, worauf steht was du positives geschafft oder erledigt hast. Diese kannst du dir dann immer wieder ansehen, wann dein Kritiker sich wieder zu Wort meldet, das du doch zu blöd bist und sowieso nichts kannst.

Du kannst das als eine Art-Sicherheitsanker sehen, das du dieser Stimme im Kopf nicht so ausgeliefert bist, und keine Toll’s an der Hand hast.

Also immer wenn irgendetwas erreicht oder bewältigt worden ist, wo du dir ohnehin schwer tust, schreibst du das auf den Zettel und der kommt dann in das Glas. Finde ich doch eine tolle Idee.

Also ich werde das ausprobieren, das ich meinem Inneren Kritiker nicht so ausgeliefert bin, und mich dadurch immer runterziehen lasse.

Lg schönes Wochenende euer Chris

Bild: Pixabay

Christoph

2 Gedanken zu „Mit dem inneren Kritiker Frieden schließen

  1. Ich folge dir jz schon eine Zeit lang und finde es großartig, was du schreibst und welche Tipps du gibst… Ich Kämpfe auch schon seit 6 Jahren mit Panikattacken Angst und Schlafstörungen… Mal besser mal schlechter…. Den Tipp mit den Glas versuche ich um zusetzen… Danke

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen