Wie halte ich mich selbst aus? Durch Panikattacken die Zeit mit sich selbst wieder genießen lernen

Wenn ich damals gewusst hätte das mich meine Angststörung so auf mich selbst zurückwirft hätte ich im vorhinein dankend abgelehnt. Durch das was mir 2015 passiert ist (wenn du schon länger meinen Blog liest kennst du meine Geschichte) bin ich langsam aber allmählich auf mich selbst zurückgeworfen worden.

Von einem jungen 25 Jährigen der brav geschuftet hat und immer das gemacht hat was andere ihm sagten, zurück zu einen hilflosen Mensch bei dem absolut nichts ging. Ich war auch durch die Arbeitslosigkeit, auf einmal komplett auf mich zurückgeworfen. Vorher waren da immer die alltäglichen Dinge, die jeder so macht. Da ist selten Zeit für sich, zumindest war es bei mir so. In denn wenigsten Fällen macht man sich Gedanken über Psyche, Seele , oder Zeit mit sich selbst genießen.

Und nun?

Jetzt hatte ich genügend Zeit, die Zeit mit mir selber wieder genießen zu lernen was ich ja für eine Königsdisziplin halte. Ich merkte wie schwer es ist, die Zeit mit sich selber zu genießen. Ich fühlte mich nur wertvoll, wenn es irgendetwas zu tun gab, sei es meine Mutter helfen, oder einkaufen zu gehen oder nur denn Müll runterzutragen oder Sport zu machen. Auch heute ist das oft noch so.

Oft saß ich einfach nur da und wusste nichts mit mir anzufangen. Wobei ich das heute nicht mehr verurteile, denn ich bin zu dem Entschluss gekommen das ich dem Leben vertraue, auch wenn es im ersten Moment nicht danach aussieht, das man hier vertrauen sollte. Ich denke es war genau richtig für mich und für meine Heilung, einfach nur zu SEIN und nichts zu machen. Auch wenn wir das in unserer Leistungsgesellschaft nicht verstehen können oder wollen.

Durch all dieses nicht TUN, bin ich immer mehr darauf gekommen was ich eigentlich will vom Leben. Ich hatte genügend Zeit für mich denn an Arbeit war in meinem jetzigen Zustand nicht zu denken. Also musst e ich mir klar werden

  • Was will ich vom Leben?
  • Mit wem, will ich Leben?
  • Was will ich tun in meinem Leben?
  • Was will ich für meine Gesundheit tun?

Selten geben wir uns die Zeit uns diesen großen Fragen zu widmen. Bei mir musste zuerst einmal eine fette Angststörung inclusive Arbeitslosigkeit daher kommen. Gepaart mit ,,5 Jahre nicht wissen was ich vom Leben will“. Erst jetzt muss ich sagen, ich werde ich mir immer bewusster darüber was ich vom Leben will.

Ich merke wir müssen einfach die Zeit mit uns selber wieder mehr genießen lernen, anstatt immer im Kopf durchzuspielen wie es zu sein hätte wenn es gerade im Moment so ist wie es nun einmal ist. Auch ich konnte das lange nicht begreifen und tu mir heute auch noch immer schwer damit. Denn natürlich will man es anders als es jetzt ist. Wer findet es schon geil, wenn alle Bekannten und Freunde arbeiten und man selber zuhause ist wegen einer psychischen Diagnose oder auf Konzerte gehen oder was auch immer.

Aber wenn es dir so geht wie mir und du merkst jetzt bist nur DU dran und nichts anderes dann folge diesem Ruf, deiner inneren Stimme. Denn wenn du die Zeit mit dir selber nicht genießen kannst, wer soll dich dann genießen? Sowieso bist du 24 Stunden außer wenn du schläfst mit dir, echt traurig wenn man es so betrachtet wenn du mit dir selbst nichts anzufangen weißt.

Also wie kann ich die Zeit wieder genießen lernen?

Aber wie kann ich die Zeit genießen wenn es mir nicht gut geht und ich dauerhaft nur Angst, Panik, und Symptome habe wirst du dich fragen.Tja hierbei gibt es kein Patentrezept.

Auch ich bin dabei die Zeit mit mir wieder mehr genießen zu lernen. Auch wenn ich ,,nur“ koche, spazieren gehe, Einkaufen gehe und sonst nicht viel mache. Wir messen unser SEIN gerne an denn Dingen die wir machen und wir verurteilen uns dann noch gern dafür und sagen so Sachen wie:

  • Ach jeder andere macht mehr wie du du fauler Hund.
  • Was du kochst nur, gehst nur spazieren und einkaufen? Was für ein Leben?
  • Wie faul du bist, noch immer keine Arbeit?
  • Warum kann ich nicht wie all die anderen Menschen dies und jenes?

Wenn du dir diese Sätze so durchliest siehst du genau wie strafend und schlecht du mit dir umgehst. Du bist bzw. du solltest dein bester Freund sein, aber stattdessen verurteilst du dich für eine Lage die du nicht bewusst hervorgerufen hast, und du verurteilst dich dafür das du noch immer nicht so funktionierst wie es andere Menschen oder die Gesellschaft von dir fordert. Höre endlich auf so schlecht zu dir SELBST zu sein und werde dein bester Freund.

Wie kannst du wenn du solche Gedanken hast die Zeit mit dir selbst genießen. Ich sage dir garnicht, denn es ist nie gut genug was du machst. Immer gibt es etwas auszusetzen. So sollte es aber nicht sein.

Wie kann ich dann lernen die Zeit mit mir selbst zu genießen? Ich gebe dir hier ,und das ist 5 Jahre nach alldem was mir passiert ist ein paar Tipps die es auf jeden Fall besser machen. Das sind jetzt keine Tipps wie man sie sonst überall ließt. Lies ein Buch, mache ein Puzzle oder rufe einen Freund an. Diese Tipps sind sehr naja sagen wir mal so ok! Aber wenn du die Zeit mit dir selber nicht genießen kannst dann bist du spätestens nach dem Puzzle wieder bei deinem Gefühl das du es mit dir selber nicht aushältst.

Also gebe ich dir hier meine Tipps die dir vielleicht ein bisschen helfen können.

  • Verurteile dich nicht dafür wie die Lage gerade ist. Kannst du sie verändern verändere sie, wenn nicht dann akzeptiere was nicht zu verändern ist.
  • Tue dir gute Dinge auch wenn dein Kopf ..NEIN sagt.
  • Meditiere um besser mit sich und seinen Gedanken, Gefühlen klarzukommen.
  • Genieße die kleinen Dinge wie spazieren gehen, es gibt genug Menschen die froh wären wenn sie dein Leben hätten.
  • Mache die Tätigkeiten bewusst, und nicht nebenbei kochen und eine Podcast anhören. Koche bewusst und genieße es. Genieße was du kochst und lobe dich auch dafür was du alles kannst.
  • Verurteile dich nicht dafür wenn du einmal einen Tag hast an dem es dir absolut scheiße geht. Auch diese Tage dürfen sein und genau an diesen Tagen dürfen wie noch besser mit uns selbst umgehen.
  • Sage dir nicht immer im Kopf wie es zu sein hätte. Vertraue dem Leben auch wenn es schwer für dich ist.
  • Gönne dir bewusste Zeiten nur für dich, ohne Handy, Musik, TV. Nur du alleine. Dein Geist wird es dir danken.

Das wären meine Tipps um besser mit sich selbst klarzukommen. Wie ich schon sagte, ist das kein leichter Weg und der geht nicht von heute auf morgen. Auch dafür darfst du dich nicht wieder verurteilen und sagen es sollte ja so sein.

Lass es so sein wie es ist und lerne die Zeit mit dir selber wieder zu genießen.

Aus diesem Grund werde ich genau das jetzt machen.

Wünsche euch einen schönen Abend

Von Herzen Chris

Bild:Pixabay

Christoph

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen