Arbeitslos durch psychische Erkrankung

Ich bin mir sicher das kennen viele Menschen nur zu gut. Seinen Job aufgeben zu müssen wegen der psychischen Diagnose. Auch ich kannte es zu gut, mir blieb ja eigentlich gar nichts anderes übrig. Denn so wie es im Jahr 2015 lief wusste ich, kann es einfach nicht mehr weitergehen. Welche Möglichkeit hatte ich, sollte ich in meinem Gesundheitszustand einfach so weitermachen wie bisher?

Nun sind gut 5 Jahre vergangen und ich habe noch immer keine Arbeit. Aber auch das ist ok und darf sein. Trotz alldem Rückschlägen im Bezug auf die Arbeitswelt, bin ich auf einem guten Weg. Gesundheit ist das wichtigste und wenn die nicht vorhanden ist hilft dir auch kein Job. Natürlich kann ein Job auch Freundschaften knüpfen, Sinn geben, Geld, aber ist es das wert wenn es uns selbst nicht gut geht, und wir uns nur durch denn Arbeitstag kämpfen?

Wir müssen uns erlauben uns die Zeit zu geben die unsere Heilung benötigt, auch wenn das nicht immer toleriert wird oder von der Gesellschaft oder anderen Menschen so akzeptiert wird. Aber wer wenn nicht du, fühlt was du fühlst, denkt was du denkst. Du weißt immer genau was jetzt gerade dran ist, auch wenn alle anderen sagen:

,,such dir doch eine Arbeit das tut dir bestimmt gut“

Es sind genau die Sätze die man nicht hören kann wenn es einem schlecht geht und, denn Tag ohnehin nicht auf die Reihe bekommt. Oder nur schwer mit zig Symptomen. Wir müssen aber auch lernen, Menschen mit einer psychischen Diagnose die Zeit zu geben die sie brauchen für ihre Heilung, und mag die auch noch so lange sein, aber wir werden wenig erreichen wenn wir mit Stress, Druck, Müssen, Sollen dagegen ankämpfen. Denn genau aus diesem Grund sind viele von uns aus dem Arbeitsleben rausgeflogen.

Nimm dir Zeit und gib dir Zeit

Für mich ist das so wichtig um wirklich wieder gesund zu werden. Nimm dir Zeit und gib dir Zeit, die du brauchst unabhängig von der Gesellschaft. Es ist auch nicht schlimm einmal arbeitslos zu sein, wenn wir am Tiefpunkt unseres Leben sind. Dann sind andere Dinge weit wichtiger als Arbeit. Na klar ist Arbeit wichtig wenn du Kinder hast, Schulden, oder was auch immer.

Aber für mich ist es es nicht wert seine Gesundheit so auf’s Spiel zu setzen, nur um alles gleich weiterlaufen zu lassen, umsonst ist keine Diagnose wie Angststörung, Depression, Burnout in unser Leben getreten. Wie viele Menschen trotz ihrem Burnout oder Angststörung weiterhin in die Arbeit gehen und nicht einmal einen Gang zurückschalten, wissen wir heute. Aber wie anstrengend ist das ganze? Auch ich ging so lange Arbeiten bis echt nicht’s mehr ging. Das ist es nicht wert wir sind keine Maschinen, wir können nicht immer auf Hochtouren laufen, aber wir handeln danach.

Bis wir total ausgelaugt, gestresst, erschöpft, müde, depressiv, ängstlich, unzufrieden sind. Wenn ich heute zurückschaue, tut es mir so unendlich leid das ich meinen Körper so behandelt habe. Schuld ist auch, denke ich das viele einfach nicht gelernt haben wann es einmal genug ist. In unserer Leistungsgesellschaft, wird Müßiggang, Faulheit, oder einen Gang zurückschalten gleich als etwas schlechtes abgetan. Wir sind so programmiert auf leisten, leisten, leisten. Viele Menschen kommen damit klar, aber gilt es darum damit klar zu kommen? Immer schneller immer weiter?

Du bist nicht krank

Ich möchte dir eines sagen was ich erst jetzt erkenne. Du bist nicht krank nicht komisch, nicht seltsam, nicht schwach, nicht zu sensibel, nicht zu faul, nicht zu langsam. Du bist genau so wie du eben bist, und das ist gut so. Du reagierst auch genau so wie es richtig für dich ist, auch wenn man dir sagt wie du zu sein hättest.

Ich beobachte seit denn letzten 5 Jahren genau, wohin das führt bei vielen Menschen. Ich möchte nicht das System als schlecht hinstellen, niemals. Aber gewisse Dinge, sind einfach nicht mehr menschlich ausgerichtet so wie das Arbeitsleben. Menschen die nicht mehr können, bleiben zu einem Prozentanteil arbeitslos und die die können, können weiterarbeiten. Also es gib hier eine sehr grobe Trennung im Arbeitsleben, die meist ungewollt entsteht durch Krankheit oder Schicksalsschläge. Wir müssen aufhören, Menschen die wegen Krankheit oder Schicksalsschlägen aus dem System geflogen sind, als kranke, komische, nicht mehr belastbare Menschen anzusehen. Wir müssen überdenken ob dieses immer schneller wirklich unserer Gesundheit dient.

Somit möchte ich dir sagen das du richtig reagierst, du reagierst einfach auf ungesunde Lebensumstände. Irgendwann streikt jeder Körper wenn es einem zu viel wird. Beim einen mit psychischen Krankheiten bei dem anderen mit körperlichen Krankheiten. Deswegen müssen wir, mehr acht geben auf uns und unserer Gesundheit. Denn was wie gesagt, fangen wir an wenn es uns gesundheitlich gut geht?

Nun möchte ich dir noch ein paar Tipps mit auf dem Weg geben, das dir so etwas wie mir nicht passiert. Das du nicht so verloren in der Arbeitswelt fühlst und du so aus dem Arbeitsleben gerissen wirst, und dir deine Gesundheit Stück für Stück zurückerlangen musst. Wenn ich diese Tipps beherzigt hätte, wer weiß wäre mir das vielleicht niemals passiert. Verstehe mich nicht falsch, es ist nichts verwerfliches daran einmal arbeitslos zu werden. Das passiert, und ist nichts schlechtes.

Aber ich möchte euch einfach die Tipps an die Hand geben die ich damals gerne gewusst hätte das mir so etwas nicht passiert, das mein ganzes Arbeitsleben auf denn Kopf gestellt hat. Und wenn dir das gleiche wie mir passiert ist dann, ist nun mal deine Heilung dran und nichts anderes. Nun gut, meine Tipps hier um im Arbeitsleben gesund zu bleiben.

  • Sprich aus was dich stört.
  • Friss nicht alles in dich rein.
  • Verbiete dir nicht deine Gefühle.
  • Suche dir einen Ausgleich.
  • Schalte auch einmal einen Gang zurück.
  • Mache kleine Pausen im Alltag.
  • Wenn du deinen Job hasst, dann kündige.
  • Ändere dich niemals für andere, bleib genau so wie du bist, denn so wie du bist bist du perfekt auch wenn dich andere gern anders haben würden.
  • Rede mit jemanden über deine Probleme.
  • Stehe zu dir selbst.
  • Lass dich nicht stressen.
  • Arbeite in deinem Tempo.
  • Lasse dir niemals sagen, wie du zu sein hättest.

Wenn ich davon 4 Tipps beherzigt hätte, denke ich mir wäre mir das niemals passiert. Aber um das geht es nicht, mir ist es passiert und ich mache das beste daraus. Aber wenn ich nur ein paar Menschen davor schützen kann das ihnen das gleiche widerfährt wie mir bin ich schon zufrieden. Denn wie gesagt, kein Job der Welt ist es wert dich so kaputt zu machen das du deine Gesundheit verlierst.

Also vielleicht konnte ich euch ein wenig weiterhelfen, auch das ihr seht ihr seit nicht alleine mit euren Problemen.

We are one Family <3

Ich wünsche euch eine schöne Woche und ich würde mich sehr über einen Kommentar freuen

Bild: Pixabay

Christoph

Ein Gedanke zu ”Arbeitslos durch psychische Erkrankung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen